Service-Hotline: 030-787 169 91 von 09.00 bis 15.00 Uhr
E-Mail: Service@Rohstoffraketen.de

Das Ziel von Rohstoffraketen.de ist es, frühzeitig auf die besten Rohstoffaktien aufmerksam zu machen und damit hohe Gewinne zu erzielen.

Ein besonderer Fokus liegt auf den Machern dieser Firmen. Denn nur mit Top-Leuten im Management sind auch Top-Erfolge an der Börse möglich. Die größten Wertsteigerungen bieten dabei Junior Mining- und Explorationsaktien, die eine oder mehrere ökonomische Lagerstätten entdecken und erschließen. Insbesondere in der Wachstumsphase der Ressourcen inmitten der Entdeckung (Exploration) – also noch ohne Produktion – winken die mit Abstand höchsten Kursgewinne. Nachfolgend ein paar Beispiele von Aktien, die wir in Rohstoffraketen erfolgreich begleitet haben und mit denen unsere Leser hohe Gewinne erzielten.

Im Idealfall steht am Ende dieser Phase die Übernahme durch einen größeren Rohstoffproduzenten. Denn diese müssen immer wieder aufstrebende Explorer übernehmen, um ihre abgebauten Vorkommen zu ersetzen (Ressourcen-Replacement). Da dies immer weniger durch eigene Neuentdeckungen gelingt, kommt es zwangsläufig zu oftmals extrem lukrativen Übernahmen für Junior Mining-Aktionäre.

Rob-McEwen

NEVADA PACIFIC GOLD (2006)

Dieser Gold- und Silberexplorer wurde von Rob McEwen’s US Gold übernommen. Rob McEwen ist der Gründer von Goldcorp und nun Milliardenschwerer Investor im Explorationssektor. Wenige Wochen zuvor hatten wir auf eine Übernahme des Nachbarn von US Gold spekuliert. Wir lagen mit unserer Einschätzung, dass Rob McEwen den kompletten Distrikt konsolidieren möchte „goldrichtig“.

NEVADA-PACIFIC

ian-mcdonald

BLUE PEARL MINING (2006 / 2007)

1.050%! So viel Gewinn erzielten wir in unserem Musterdepot und viele Leser mit Blue Pearl Mining. Dem ehemaligen Molybdänexplorer gelang einmaliges in der kanadischen Börsengeschichte. Blue Pearl Mining mit seinem CEO Ian McDonald übernahm als kleiner Explorer den nicht-börsennotierten Molyförderer Thompson Creek Metals für über 650 Mio. CAD. Thompson Creek Metals nennt sich die Gesellschaft auch heute noch. Der Clou an dieser Geschichte: Rohstoffraketen.de-Leser konnten mit dieser Aktie über 1.000% in weniger als 18 Monaten verdienen. Diese Performance haben wir mit Blue Pearl auch im Musterdepot realisiert. Rohstoffraketen.de war nachweislich der einzige Börsenbrief weltweit (!), der frühzeitig das Potenzial des Managements um Ian McDonald erkannte und an die damals nicht für möglich gehaltene Übernahme glaubte.

BLUE-PEARL

Ewan-Downie

WOLFDEN RESOURCES (2007)

Dieser Zinkexplorer wurde 2007 vom australischen Zinkförderer Zinifex gekauft. Wenige Wochen zuvor hatten wir die Aktie ins Musterdepot bei Rohstoffraketen.de aufgenommen. Der Hauptgrund war, dass man die Goldprojekte der Gesellschaft in eine eigene Tochter namens Premier Gold Mines ausgegliedert hat. Damit hat man das Izok-Zinkprojekt quasi für eine potenzielle Übernahme Wolfdens „sauber gemacht“ bzw. aufgehübscht. CEO Ewan Downie und sein Team gelten als eines der besten Managementteams im Explorationssektor.

WOLFDEN

Dan_Carriere-Corriente

CORRIENTE RESOURCES (2009)

Corriente Resources unter Führung des genialen CEO Dan Carriere war ein Gold/Kupfer-Explorer, der in Ecuador tätig war. Obwohl das Projekt überragend war, stoppte die Regierung generell alle Explorationstätigkeiten in 2008. Der Kurs stürzte von 5,60 CAD auf 2,50 CAD, erholte sich wieder auf 5,10 CAD, ging wieder runter auf 2,50 CAD und stieg dann im Jahr 2009 bis auf 8 CAD, korrigierte kurz vor der Übernahme wieder um 30% auf 5,60 CAD und wurde schließlich an Weihnachten 2009 zu 8,60 CAD übernommen. Unter einem Konsortium von China Railway wurde Corriente schließlich gekauft. Happy End und frohes Fest für unseren damaligen Musterdepotwert und seine Aktionäre! Aber auch ein gutes Beispiel dafür, welche Nerven man manchmal braucht, um hohe Gewinne zu erzielen.

CORRIENTE

Paul_Matysek

POTASH ONE (2010)

Dieser Potash-Explorer wurde vom Deutschen DAX-Wert K+S gekauft. Wir nahmen auch diese Aktie wenige Wochen zuvor ins Musterdepot auf, da uns insbesondere „Dealmaker“ Paul Matysek als neuer CEO überzeugte. Dieser hatte schon unsere Empfehlungen Energy Metals und Lithium One erfolgreich zu Übernahmen geführt.

Aktuell ist Paul Matysek erneut CEO eines Goldexplorers und dürfte auch diesen wieder Übernahmereif machen!

POTASH-ONE

Nachfolgend die unserer Meinung nach wichtigsten Regeln für einen erfolgreichen Umgang mit unserem Börsenbrief und für den erfolgreichen Handel an der Börse.

Unser Ziel: Neuentdeckungen, erfolgreiche Explorer, Übernahmekandidaten herausfiltern!

In unserem Börsenbrief Rohstoffraketen (RSR) haben wir seit 2005 zahlreiche Erfolgsgeschichten begleiten dürfen. Neue Entdeckungen bei kleinen Explorern führten oftmals zu gigantischen Kurssteigerungen. Zahlreiche Übernahmen von Depotwerten oder Top-Empfehlungen aus unseren Sonderstudien sprechen für sich: Nevada Pacific Gold (Käufer US Gold), Western Silver (gekauft von Glamis Gold), Wolfden Resources (gekauft von Zinifex), Potash One (gekauft von K+S), Aurelian Resources (gekauft von Kinross Gold), Miramar Mining (gekauft von Newmont Mining), Gold Wheaton (Franco-Nevada) oder Blue Pearl Mining (Fusion mit Thompson Creek Metals) sind ein paar Beispiele von Gesellschaften, die bei uns in den Musterdepots  oder in einer Sonderstudie empfohlen wurden und später Ziel einer lukrativen Übernahme wurden. Dabei unterscheiden wir verschiedene Kategorein:

  1. Frühphasen-Explorer, die einen sehr geringen Börsenwert besitzen und das höchste Risiko in sich tragen (aber auch die größte Chance bei der Entdeckung einer neuen Lagerstätte). In dieser Kategorie finden sich die wenigsten Werte in RSR, da wir hier die strengsten Richtlinien ansetzen. Am ehesten überzeugen uns bei Grass Roots-Projekten ein erfahrenes Managementteam und bereits vorhandene (historische) Daten des zugrundeliegenden Projektes. „Blinde“ Exploration eines unerfahrenen Teams sollte man als Anleger meiden. Gerade diese Voraussetzungen bringen jedoch sehr viele Explorer im Frühstadium mit. Von solchen Aktien und reinen „Promotion-Aktien“, die außer heißer Luft nicht viel zu bieten haben, wollen wir Sie warnen und verschonen!
  2. Entwicklungsgesellschaften: Unter diese Kategorie fallen Explorer, die bereits eine NI43-101-konforme Ressource oder gar Reserven nachgewiesen haben und wo es sich abzeichnet, dass man eine ökonomisch abbaubare Lagerstätte erkundet hat oder kurz davor ist, diese mit (bankfähigen) Machbarkeitsstudien nachzuweisen. Aus diesen Werten ist das hohe Risiko eines Frühphasenexplorers bereits entwichen. Nun geht es darum, die Genehmigungs-, die Entwicklungs- und Finanzierungsrisiken richtig einzuschätzen. In dieser Phase winken zwar nicht die größten, aber oftmals die sichersten Gewinne bei richtiger Einschätzung der Risiken! Wir unterscheiden dabei zwischen frühen und reifen Entwicklungsgesellschaften, die bereits den Sprung zum Produzenten ins Auge gefasst haben.
  3. Produzenten: Hier unterscheiden wir die frisch angehenden Junior-Produzenten und etablierte Seniors (wie Barrick Gold, Goldcorp, FreeportMcMoran, BHP etc.). Gerade bei neuen Minen kommt es zu Beginn oftmals zu unerwarteten Verzögerungen, was diese Aktien anfällig für Schwankungen und daher für Trader interessant macht. Gerade auf diese Aktien, die meist auch schon eine ordentliche Liquidität aufweisen können, zielen wir daher im Tradingdepot. Im Musterdepot dagegen favorisieren wir Aktien, die an der Schwelle vom Frühphasenexplorer zur fortgeschrittenen Entwicklungsgesellschaft stehen. In diesem Stadium winken oftmals die größten Gewinne.

Eigenes Urteil bilden!

Wir möchten Ihnen die aus unserer Sicht besten Werte aus dem Rohstoff-, Junior Mining und Explorationsbereich vorstellen. Wir können Ihnen jedoch nur Anregungen liefern. Ihre eigene Meinung sollten Sie sich jedoch immer selbst bilden! Wir wollen Ihnen quasi das Handwerkszeug für ein eigenes Urteil und eigene Recherche an die Hand geben. Schließlich ist es ihr Geld, dass Sie auch investieren! Und auch wir können uns natürlich irren. Allerdings versuchen wir aus allen Fehlern, die passieren können, immer die entsprechenden Lehren zu ziehen.

Verluste begrenzen – Gewinne laufen lassen!

Nicht jede Aktie kann ein Volltreffer werden. Gerade bei Explorations- und Junior Mining-Aktien gibt es viele Faktoren, die man trotz intensiver Recherche nicht beeinflussen kann. Zum Beispiel, wenn politische Rahmenbedingungen sich ändern, wenn ein Fonds oder Großanleger aussteigt, wenn es unerwartete Probleme bei der Metallurgie oder beim Genehmigungsverfahren einer Lagerstätte gibt etc. Deshalb gilt es: Verluste möglichst klein halten und bei Aktien die sehr gut laufen nicht zu früh aussteigen! Nur wenn sie mal einen 100, 200 oder 500 %er durchhalten, werden Sie einen großen Vermögenszuwachs erzielen und kleinere Verluste, die gerade bei Juniors und Explorern des Öfteren vorkommen können, mehr als kompensieren!

Angst und Gier? Geduld und Gelassenheit!

Angst und Gier sind die Feinde im Bezug auf das Durchhalten einer Strategie. Gefühle zügeln kann man zum Beispiel durch das Niederschreiben klar definierter Handelsregeln. Gerade bei sehr volatilen Rohstoffwerten braucht man jedoch oft Geduld und eine gewisse Gelassenheit. Gerade bei Explorationswerten geht es im Rahmen des typischen Explorationszyklus oftmals heftig hin und her. Neue Entdeckungen werden oftmals mit hohen Kursanstiegen belohnt. Anschließende Finanzierungsrunden bremsen den Kursanstieg. Ebenso Probleme bei der Erkundung der Lagerstätte. Selbst im gesamten Zyklus einer erfolgreichen Entdeckung einer ökonomisch abbaubaren Lagerstätte kommt es regelmäßig zu heftigen Schwankungen oder zermürbenden Konsolidierungen. Ängstlichkeit oder Ungeduld sind hier schlechte Ratgeber. Ebenso wie Gier.
Nicht gegen Trends kämpfen!

An der Börse wechseln Trends oftmals sehr schnell. Seit Beginn der Finanzkrise ist es entscheidend, ob immer mehr billiges Geld ins System gepumpt wird, um die globalen Schuldenberge mit neuen Schulden zu „retten“ bzw. zu „bekämpfen“. Der Point-of-no-Return in der Geldpolitik scheint in vielen westlichen Ökonomien bereits erreicht. Derzeit scheint ein Wettlauf (oder besser: Gleichlauf) der Notenbanken in Gang gekommen zu sein, der Papiergeldwährungen tendenziell abwertet, um die eigenen Wirtschaftssysteme durch eine schwache Währung Wettbewerbsfähig zu machen. Die Bank of Japan, die FED, die EZB oder die Bank of England sind auf dem besten Weg, ihre Währungen nachhaltig zu inflationieren. Dies ist der wohl wichtigste Trend, den es als Anleger zu beachten gilt. Wir ziehen daraus die entsprechenden Konsequenzen in unseren Empfehlungen!

Aus Fehlern (Verlusten) lernen!

Wenn Sie Verlust gemacht haben, analysieren Sie den kompletten Trade und versuchen zu ergründen, woran es gelegen hat. Am besten, keinen Fehler zweimal begehen. Man sagt auch, die Kunst des Gewinnens wird dadurch bestimmt, wie intelligent sie verlieren!
Immer auf das Risiko achten!

Wer spekuliert muss sicherstellen, dass sein Geld nicht verloren geht. Seien Sie sich bei jedem Investment vorher darüber im Klaren, was sie maximal verlieren können! Gerade bei Rohstoffwerten gilt: Je kleiner die Gesellschaft und je früher ein Explorer in seiner Entwicklung ist, desto höher sind sowohl die Chancen, aber auch die Risiken. Zudem gibt es gerade im Rohstoffaktiensektor Länderrisiken, Genehmigungsrisiken, Finanzierungsrisiken, Managementrisiken und nicht zuletzt ökonomische und ökologische Risiken, die es zu berücksichtigen gilt. Diese Risiken sinnvoll zu handhaben, ist die Kunst bei einer erfolgreichen, langfristigen Investition in Explorations- und Junior Mining-Aktien.

Nicht alles auf eine Karte!

Man sollte seine Investments je nach Anlagesumme, immer auf mehrere Anlagen verteilen, aber trotzdem einen klaren Fokus in der Strategie besitzen. Selbst wenn eine Aktie noch so „sicher“ erscheint, sollte man immer die Risiken (siehe Punkt zuvor) im Auge behalten.

Achtung! Diese kurze Erläuterung ersetzt nicht die praktische Umsetzung! Eine eigene (erfolgserprobte) Strategie müssen Sie immer noch selbst entwickeln.